Aller-Weser-Oberschule nutzt künftig digitale Klassenzimmer

Zurück

Aller-Weser-Oberschule nutzt künftig digitale Klassenzimmer

Umfangreiche Investitionen in die Medienbildung

Mit Beginn des laufenden Schuljahres hat sich der Unterricht in der Aller-Weser-Oberschule deutlich verändert. „Sämtliche Klassen- und Fachräume der Aller-Weser-Oberschule wurden auf Grundlage des Medienkonzeptes der Schule für den digitalen Unterricht vorbereitet“, weiß Bürgermeister Alexander von Seggern zu berichten und ergänzt: „Die Möglichkeiten an den heutigen Unterricht sehen damit völlig anders aus, als ich es noch aus meiner eigenen Schulzeit an dieser Schule kenne“.

Im Schulgebäude wurde zunächst ein internes Datennetz erstellt. Alle Räume verfügen über Netzwerkanschlüsse, an die die Endgeräte für das digitale Unterrichten angeschlossen werden. Diese sind umfangreich: In jedem Unterrichtsraum gibt es jetzt einen fest installierten Beamer, ein Lautsprechersystem, eine Dokumentenkamera und einen PC für den Lehrerarbeitsplatz.

Aller-Weser-Oberschule nutzt künftig digitale Klassenzimmer © Gemeinde Dörverden

All das sorgt dafür, dass die Unterrichtsinhalte nun digital und in sehr guter Qualität auf einer Projektionsfläche im Klassenraum dargestellt werden können. „Damit können nicht nur Texte oder Bilder gezeigt, sondern auch Videos jederzeit und von jeder Quelle abgespielt werden, die den Unterricht sinnvoll ergänzen können“, erklärt von Seggern. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich laut von Seggern auf rund 220.000 €.

Doch es soll noch ein weiterer Schritt hin zum digitalen Klassenzimmer folgen. Damit die Schülerinnen und Schüler sich mit ihren eigenen Endgeräten mit dem Netzwerk verbinden, digitale Unterrichtsmaterialien abrufen und den Unterricht von ihrem Platz vollständig digital begleiten können, sollen alle Räume mit Access-Points für eine drahtlose Netzwerkverbindung ausgestattet werden. „Entsprechende Gespräche hierzu zwischen Schule und Schulträger stehen in Kürze an“, berichtet der kommissarische Schulleiter Alexander Schock.

„Bei all diesen Veränderungen gibt es doch etwas, was wir alle sicherlich noch kennen“, merkt von Seggern abschließend an. Denn die grüne Tafel samt Kreide ist bis auf weiteres auch weiterhin fester Bestandteil des digitalen Klassenzimmers.

Meldung vom 09.10.2020